Archiv 2018 – 1. Halbjahr

Springe zu JULI - JUNI - MAI - APRIL - MÄRZ - FEBRUAR - JANUAR

- JULI -

Waldbrand an der Umgehungsstraße Am Südhang
Am 13. Juli 2018 um 18:07 Uhr Alarm für die Ortsfeuerwehr Lachendorf.
Gemeldeter Waldbrand an der Umgehungsstraße Südhang.
Es brannten ca 2 qm Waldboden, welcher von den 10 Kameraden abgelöscht wurden.
Die Polizei war ebenfalls vor Ort.

Text + Foto:
Isabell Ehms
Pressewartin der Feuerwehren in der Samtgemeinde Lachendorf

Verkehrsunfall Oppershäuser Straße / Ecke Am Krummen Moor
Am 12. Juli 2018 um 10:53 Uhr Alarm für die Ortsfeuerwehr Lachendorf.
Bei einem Verkehrsunfall an der Oppershäuser Straße/ Ecke Am krummen Moor
sind Betriebsmittel ausgelaufen, die von der Feuerwehr aufgenommen wurden.

Text:
Isabell Ehms
Pressewartin der Feuerwehren in der Samtgemeinde Lachendorf

- JUNI -

Baum auf Fahrbahn in der Jarnser Straße
Am Samstag den 30. Juni 2018 um 20:23 Uhr Alarm für die Ortsfeuerwehr Lachendorf.
Die Feuerwehr wurde durch die Polizei angefordert.
Aus einer Eiche ist ein großer Ast aus heiterem Himmel auf die Straße gekracht.
Dabei hat er weitere Äste beschädigt, die mit Hilfe der Drehleiter aus Celle dann ausgesägt wurden.
Mit Nachbereitung ging der Einsatz für die 11 Kameraden bis 23:30 Uhr.

Text + Foto:
Michael van der Ahe
stellv. Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Lachendorf

Ölspur in der Celler Straße
Am 24. Juni 2018 um 20:04 Uhr Alarm für die Ortsfeuerwehr Lachendorf.

Eine ca. 250m lange Ölspur wurde abgestreut und Warnschilder aufgestellt.
13 Kameraden waren bis 20:45 Uhr im Einsatz.

Text + Fotos:
Isabell Ehms
Pressewartin der Feuerwehren in der Samtgemeinde Lachendorf

Zwei umgestürzte Bäume im Römerweg
Am 21. Juni 2018 um 21:12 Uhr Alarm für die Ortsfeuerwehr Lachendorf. Gemeldet war ein Baum auf der Fahrbahn.

In der Straße Römerweg wurde ein umgestürzter Baum von der Straße entfernt.
Noch während des Einsatzes traf die meldende Person ein und gab die Lage des eigentlich gemeldeten umgestürzten Baumes bekannt.
Der zweite Baum lag auf einer oberirdischen Leitung, die glücklicherweise nicht beschädigt war.
Einsatzende war gegen 22:15 Uhr und es waren 10 Kameraden im Einsatz.

Text + Fotos:
Isabell Ehms
Pressewartin der Feuerwehren in der Samtgemeinde Lachendorf

Beschädigung Gasleitung in Lachendorf Grüne Straße
Am 06. Juni 2018 um 19:43 Uhr Alarm für die Ortsfeuerwehren Lachendorf und Jarnsen-Luttern-Bunkenburg.
In Lachendorf trat in der Grüne Straße Gas aus. Die SVO wurde angefordert, die Straße gesperrt, sowie das Haus und die Nachbarhäuser evakuiert.
Gegen 20:40 Uhr hat die SVO die Einsatzstelle frei gegeben und diese konnte an die Eigentümer übergeben werden.
Ebenfalls vor Ort war ein Rettungswagen.

Text + Fotos:
Isabell Ehms

Pressewartin der Feuerwehren in der Samtgemeinde Lachendorf

- MAI -

Brand eines Nebengebäudes in der Wiesenstraße
Am 04. Mai 2018 um 13:16 Uhr Alarm für die Ortsfeuerwehren Lachendorf und Jarnsen-Luttern-Bunkenburg (JaLuBu).
In der Wiesenstraße brannte es in einem Nebengebäude. Das Feuer wurde gelöscht und gegen 14 Uhr war der Einsatz beendet.
Neben der Feuerwehr war die Polizei und der Rettungsdienst vor Ort.

Text + Fotos:
Isabell Ehms

Pressewartin der Feuerwehren in der Samtgemeinde Lachendorf

Konzertabend mit der Stadtkapelle Bricquebec "Les Persévérants" und des Musikzuges der Ortsfeuerwehr Lachendorf
Am 03. Mai um 19:00 Uhr wurde das traditionelle Konzert in der Oberschule Lachendorf dgf.

Es zeigt die musikalische Verbundenheit zwischen Lachendorf und seiner Partnergemeinde Bricquebec in der Normandie Frankreichs
Es war ein toller Konzertabend und für die rege Teilnahme bedanken sich der Musikzug wie die Stadtkapelle.

- APRIL -

Musik liegt in der Luft – die Stadtkapelle Bricquebec zu Besuch
Bei herrlichem Frühlingswetter erreichten die „Persévérants“ am 29. April 2018 das Lachendorfer Feuerwehrhaus.
Nach der musikalischen Begrüßung, gab es erst einmal fröhliche Umarmungen, Küsschen und schon gleich ganz viel zu erzählen.
Nach den offiziellen Worten der Samtgemeinde, der Gemeinde und des Freundschaftskreises Bricquebec – Lachendorf,
nach kleinen Snacks und kühlen Getränken, durften die Gastfamilien ihre neuen Familienmitglieder begrüßen.
Den Nachmittag nutzten Gäste und Gastgeber für die erste freie Zeit miteinander.

Ohne Üben geht nix – also traf man sich am Sonntagabend zum gemeinsamen Üben.
Unsere beiden Dirigenten, Rodolphe Robert und Markus Thiele, wechselten sich ab und forderten uns ordentlich.
Das Ergebnis sollte später präsentiert werden.

Der Montag ist der klassische Sporttag – Bosselturnier in den Lachendorfer Wiesen.
Dank auch an den Modellflugclub, der uns für die Pause auf seinem Platz wieder sehr gut aufgenommen hat.
Der einzige Regen der Woche, störte die Gruppe allerdings relativ wenig.

Abends verlebten wir am „französischen Abend“ tolle Stunden und genossen die Bigband, Aperitif, super Essen und klasse Gespräche.

Die Besichtigung der Gedenkstätte Bergen – Belsen beeindruckte natürlich sehr.
Die Führung und die Ausstellungen spiegelten die Situationen im Lager sehr genau wieder.

Die Mittagspause am Lönsstein bei Müden bleibt sicher unvergessen. Plötzlich war da eiskalter Wind.
Hervorragende Voraussetzungen für ein Frühlingspicknick. Eine kleine Gruppe wusste sich jedoch gut zu helfen:
Eine Seite der Kofferraumdeckel wurde geöffnet und das Picknick in den Stauraum des Busses verlegt.
Als wir
durchgefroren am Bus ankamen, wurden wir freudestrahlend aus der Tiefe des Busses begrüßt.

Im Wildtierpark Müden lernten die Gäste unsere heimischen Wildarten kenne.

Ein Besuch ohne Heidepark ist irgendwie nicht vorstellbar. Also ging es am Mittwoch, nun wieder bei schönstem Wetter, nach Soltau.
Zu Hause wurde das Feuerwehrhaus für den gemeinsamen Grillabend vorbereitet.
Bei bester Stimmung verlebten wir wieder einen schönen Abend – hier auch gleich eine Entschuldigung an die Nachbarn für die doch wohl etwas zu laute Musik.

Die Besichtigung der Firma Moeck in Celle war für alle ein ganz besonderes Highlight.
Eine intensive, professionelle und hochinteressante Führung ließ unsere Gäste wirklich begeistern.
Alle erdenklichen Arten von Flöten wurden vorgestellt und vorgeführt.
Vieles durfte auch selbst ausprobiert werden. Sehr schön, dass wir diese Möglichkeit zur Besichtigung erhalten haben.

Zum großen Gemeinschaftskonzert hatten wir am Donnerstagabend eingeladen.
Unter der wieder einmal sehr tollen Moderation durch Pascal Tollemer spielten das französische Jugendorchester, die Persévérants
und der Musikzug die unterschiedlichsten Stücke und Melodien.
Zum gemeinsamen Abschluss reichte die Bühne im Forum der Oberschule gerade aus.
Ganz herzlichen Dank allen Beteiligten und Gästen.

Hamburg war das Ziel am Freitag. Mit Elbphilharmonie, Miniaturwunderland und etwas Freizeit in der Stadt, war der Tag schnell vergangen.
Die Familien genossen dann den „freien“ Abend mit ihren Gästen.

Der letzte Tag war zur freien Verfügung. Einige nutzten die Möglichkeit für einen Stadtbummel in Celle; viele waren auch mit ihren Gastfamilien unterwegs.
Zum Abschiedsabend trafen wir uns dann wieder alle am Feuerwehrhaus.
Mit kleinen Ansprachen, dem Austausch von netten Präsenten, hervorragendem Essen und nochmals ganz vielen netten kleinen Gesprächen,
verlief der Abend, wie auch die gesamte Woche, viel zu schnell.
Gegen Mitternacht machten sich unsere Freunde auf ihren Heimweg.

Wir alle haben eine tolle Woche mit unvergesslichen Momenten verbracht. Freundschaften wurden geschlossen und weiter gefestigt.
Und wir freuen uns auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen.

Der Musikzug der Ortsfeuerwehr Lachendorf bedankt sich nochmals ganz herzlich bei allen Gastfamilien, der Gemeinde, der Samtgemeinde,
dem Landkreis Celle sowie dem FBL und den Kameraden der Ortswehr Lachendorf.

Text:
Peter Trumann

Musikzugführer des Musikzuges der Ortsfeuerwehr Lachendorf

Abnahme der Jugendflamme Stufe 1 in Hohne
Am 7. April 2018 fand am Feuerwehrhaus in Hohne die Abnahme der Jugendflamme Stufe 1 statt.
Bei schönstem Sonnenschein begrüßte Gemeindejugendfeuerwehrwart Michel Klie 23 Jugendliche aus den Jugendfeuerwehren
Ahnsbeck, Beedenbostel, Eldingen, Hohne und Lachendorf, sowie deren Betreuer, Ortsbrandmeister, Eltern und Gemeinde-
brandmeister Horst Busch und seinen Stellvertreter Stefan Dehmel.
Aufgeteilt in Zweierteams stellten sich die Jugendlichen den 5 Stationen. Es mussten Fragen zur Ersten Hilfe,
dem Verteiler und dem Hydrantenschild beantwortet werden, sowie ein C-Schlauch gerollt und verschiedene Knoten gezeigt werden.
Alle meisterten die Aufgaben und somit konnte Gemeindejugendfeuerwehrwart Klie am Ende verkünden, das alle bestanden haben.

Die Jugendflamme Stufe 1 haben erhalten:
Ahnsbeck: Anna Almalioti, Yannick Niemietz, Mara Lena Bothe
Beedenbostel: Fina Kresse, Ayleen Dimitrieff, Elia Dahl
Eldingen: Noah Thiel, Moritz Mohrmann, Lina Dehmel, Hanna Kuhn, Benjamin Scholz, Jasper Mayer, Raphael Cario, Nico Arnold
Hohne: Julian Blanke, Julian Sander, Julia Schmidt
Lachendorf: Kijara Mannke, Lasse Meier, Michel Thies, Lukas Nowack, Luca Wundram, Marvin Wetti

Nach der Verleihung gab es noch eine kleine Überraschung in Form eines Eis am Stiel.
Wir gratulieren euch recht herzlich zu der tollen Leistung heute.

Text + Fotos:
Isabell Ehms

Pressewartin der Feuerwehren in der Samtgemeinde Lachendorf

Alarmübung am Sallohweg und im E-Center

Am 04. April 2018 um 19:43 Uhr Alarm für die Ortsfeuerwehren Gockenholz und Beedenbostel.
Es kam zu einem Unfall mit einem Güterzug am Bahnübergang „Sallohweg“ Gockenholz-Heideeck Richtung Lachendorf.
Ein PKW-Fahrer missachte an einem Bahnübergang die Lichtzeichen und verwickelte einen Güterzug der HVLE, sowie
ein weiteres wartendes Fahrzeug und einen Fahrradfahrer in einen Unfall.
Aufgrund dieser Meldung wurde ein H3Y ausgelöst. Da hier mehr als ein Fahrzeug verunfallt war, wurde die Ortsfeuerwehr Eschede
laut "Alarm- und Ausrückeordnung (AAO)" ebenfalls alarmiert.

Aufgrund der acht Verletzten in den beiden PKW wurde über die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Landkreises Celle eine erhöhte Alarmierungsstufe,
ein sogenannter MANV-Alarm für den erweiterten Rettungsdienst ausgelöst.

MANV ist die Abkürzung für einen Massenanfall verletzter Personen und kommt ab einer Anzahl von 5 verletzten Personen zum Tragen.
Erhöht sich die Zahl der Verletzten auf mind. 15, wird der Rettungsdienst des Landkreises Celle durch die Hilfsorganisationen ASB, JUH und MHD unterstützt.

Der Güterzug sperrte mit seiner Länge von 200 m die komplette Straße nach Lachendorf.
Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Gockenholz stellten den Brandschutz sicher
und leuchteten mit den anderen Fahrzeugen die Einsatzstelle aus.
Die Beedenbostler und Escheder Feuerwehrleute begannen mit der Rettung der 8 Personen aus den zwei PKW.
Diese wurden in Zusammenarbeit mit den Kräften des Rettungsdienstes aus den Fahrzeugen befreit
und zum Verletztensammelplatz gebracht. Von dort erfolgte der Abtransport durch die Rettungswagen.

Gegen 20:00 Uhr kam es im nahegelegenen E-Center zu einem Brandausbruch im Lagerbereich und den Sozialräumen.
Im Markt befanden sich noch Kunden. Das Personal löste per Handdruckmelder die Brandmeldeanlage aus
und begann sofort mit der Räumung. Die Einkäufe der Kunden blieben auf dem Band an der Kasse liegen.
Am Sammelpunkt wurde festgestellt, dass zwei Mitarbeiter fehlten und dass nicht alle Kunden den Markt aufgrund der starken Verrauchung
und den Verletzungen verlassen konnten. Aufgrund der angenommenen weiteren 10 verletzten Personen,
wurde durch die Ortsfeuerwehr Lachendorf die Alarmstufe für MANV weiter erhöht.
Ebenfalls wurden auf der Feuerwehrschiene weitere Kräfte angefordert und zwar die Ortsfeuerwehren Ahnsbeck, Jarnsen-Luttern-Bunkenburg,
Metzingen, Hohnhorst-Bargfeld und Eldingen.

Durch die Feuerwehrkräfte wurde die Wasserversorgung über lange Wegstrecke (1000m) aufgebaut
und der Brand bekämpft. 10 Trupps gingen unter Atemschutz in das abgedunkelte E-Center vor, um die verletzten Personen zu suchen.
Diese wurden im Anschluss an den Rettungsdienst übergeben.

Alle verunfallten und verletzten Darsteller wurden von Dorothea Aschoff und Rolf Biedermann (Realistische Unfall- und Notfalldarstellung)
aus Goslar mit entsprechenden Verletzungen versehen.

Mit der Übung „Zugunfall“ wurde das überarbeitete MANV-Konzept des Landkreises erprobt, welches bereits beim Brand
in der Zuwanderungsagentur in Celle an der Hohen Wende am 18.02.2018 mit 25 angenommenen Verletzten zum Tragen kam.

Bei der Räumungsübung des E-Centers war das Übungsziel die reibungslose Zusammenarbeit der Einsatzkräfte
verschiedener Einheiten in einer größeren Schadenslage, insbesondere zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst.


Text + Fotos:
Isabell Ehms
Pressewartin der Feuerwehren in der Samtgemeinde Lachendorf

Olaf Rebmann
Pressewart der Kreisfeuerwehren im Landkreis Celle

- MÄRZ -

Jugendfeuerwehr Lachendorf erhält Spende

Am Samstag, den 17. März 2018 konnte sich die Jugendfeuerwehr der Ortsfeuerwehr Lachendorf über eine 500 Euro Spende freuen.
Ein Teil dieser Summe kam durch die Kundenspenden für den Apothekenkalender zustande, den die Bären Apotheke Lachendorf ihren Kunden zum Mitnehmen anbot.
Großzügig rundete die Filialleiterin der Bären Apotheke Frau El-Hawari den Betrag auf 500, 00 Euro auf und überreichte den Spendenscheck an die Vertreter der Feuerwehr.
Ortsbrandmeister Sven Meiners, Jugendwart Dennis Bechstein und die Jugendvertreter Pepe Köbke und Lasse Meier nahmen den Scheck entgegen. Die Vorfreude auf eine volle Kasse und die damit in Aussicht stehenden Jugendprojekte standen vor allem den beiden Jungen ins Gesicht geschrieben.
Die Ortsfeuerwehr Lachendorf bedankt sich recht herzlich bei Frau El-Hawari und ihrem Team.

Text + Foto:
Michael van der Ahe

stellv. Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Lachendorf

Brandschutzerziehung Kindergarten Maulwurfshügel
Am 13.03.2018 unterstütze die Ortsfeuerwehr Lachendorf den Kindergarten Maulwurfshügel bei der Brandschutzerziehung.
Den Profis im Alter von 5 bis 6 Jahre wurde einiges Wissenswertes zum Thema Feuer und Feuerwehr beigebracht.
So wurde z.B. der Notruf erklärt und geübt, das Verhalten bei einem Brand besprochen und mit Hilfe der Wärmebildkamera dargestellt,
dass man sich bei einem Wohnungsbrand nicht verstecken darf. Zum Erstaunen des Ortsbrandmeisters,
konnten die Kinder bereits über meist positive Erfahrungen mit dem Feuer berichten (Danke Feuerwehrmann Sam).
Ganz besonders wichtig für den Notruf ist es, dass die Kinder ihren Vor- und Nachnamen sowie die Adresse kennen
und bei Gefahr das Telefon bedienen können, damit die Hilfe auch schnell dahin kommt, wo sie gebraucht wird.
Zu guter Letzt musste, trotz strömenden Regen, unbedingt das Feuerwehrauto erkundet werden.
Auch hier konnten die Kinder bereits mit Fachwissen glänzen. Die Ortsfeuerwehr Lachendorf bedankt sich
bei den Profis des Kindergarten Maulwurfshügel für die tolle Mitarbeit und ganz besonders bei Frau Anne-Marie Walter
vom Kindergarten für die Möglichkeit, bei der Brandschutzerziehung mitzuwirken.
Ein Dank geht auch an die Eltern, die ihren Kinder die Gefahren mit dem Feuer näher bringen.

Danke schön.

Text:
Sven Meiners

Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Lachendorf

Schornsteinbrand in Lachendorf
Am 01. März 2018 um 17:39 Uhr Alarm für die Ortsfeuerwehren Lachendorf, JaLuBu und Hohne. Schornsteinbrand in Lachendorf.
Die Ortsfeuerwehr Hohne konnte die Einsatzfahrt abbrechen. Zur Absicherung wurde Wasserversorgung mit einem C-Rohr aufgebaut.
Kontrolle erfolgte durch Lachendorf mit der Wärmebildkamera unter Atemschutz. Der Schornsteinfeger hat die Anlage gemessen,
den Schornstein kontrolliert und wieder frei gegeben.
JaLuBu blieb in Bereitschaft vor Ort. Weiter vor Ort waren ein RTW, Polizei und der Gemeindebrandmeister Horst Busch.
Nach ca. 1 Stunde war der Einsatz beendet.

Text:
Michael van der Ahe

stellv. Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Lachendorf

- FEBRUAR -

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Lachendorf

Am Freitag, den 09.Februar 2018 fand im Olen Drallen Hoff die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Lachendorf statt.
Ortsbrandmeister Sven Meiners eröffnete mit dem Jahresmotto 2018 des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen „Feuerwehr – Tradition und Gegenwart“
die Versammlung und begrüßte die Einsatzabteilung, die Altersabteilung, den Musikzug und die Förderer.
Besonders begrüßte er Samtgemeindebürgermeister Jörg Warncke, Bürgermeister Hartmut Ostermann, Gemeindebrandmeister Horst Busch
und von der Fa. Drewsen Spezialpapiere GmbH Hrn. Dr. Rauhut.

Meiners begann seinen Jahresbericht mit den zahlreichen Veranstaltungen, die neben dem üblichen Feuerwehrgeschäft stattgefunden haben.
Unter anderem unterstützte man bei der Blutspende, informierte die Bürger über die Feuerwehr beim Frühlingserwachen
und beim Leistungsmarsch in Groß Hehlen erreichten die Lachendorfer den 2.Platz.

Weiter ging es mit der Einsatzstatistik. Die Wehr wurde zu 29 Einsätzen gerufen, diese teilen sich auf in 8 Brandeinsätze,
3 Löschhilfen, 8 technische Hilfeleistungen, einem Fehlalarm und 9 mal lösten Brandmeldeanlagen aus.
Anschließend wurden Dennis Bechstein, Lars Freiberg und Torsten Bühning mit einem kleinen Präsent für die meisten Dienststunden bedacht.
Die Einsatzabteilung hat derzeit 79 Mitglieder, die Altersabteilung besteht aus 30 Kameraden und 131 Förderer unterstützen die Wehr.

Der Musikzugführer Peter Trumann berichtete, dass die 22 Musikerinnen und 27 Musiker bei 87 Terminen und 41 Auftritten auf über 5.900 Stunden gekommen sind.
Jugendfeuerwehrwart Dennis Bechstein berichtete von den Übungsdiensten und Veranstaltungen, an den die 19 Mitglieder der Jugendfeuerwehr teilgenommen haben.
Sieben Jugendliche konnten in 2017 erfolgreich die Jugendflamme Stufe 1 und 10 Jugendliche die Jugendflamme Stufe 2 erwerben.
Weiter nahm die Jugendfeuerwehr am Samtgemeindezeltlager teil, besuchte die Flughafen Feuerwehr in Hannover
und veranstaltete zum Jahresende den eigenen 24-Stunden-Workshop im Feuerwehrhaus.
In der Versammlung der Jugendfeuerwehr wählten die Jugendlichen Hendrik Keilwitz zum stellv. Jugendfeuerwehrwart,
der nun von der Versammlung für drei Jahre gewählt wurde.

Weiter stellte Andre Bildon das Amt des stellv. Gruppenführers der II. Gruppe zur Verfügung.
Von der Versammlung wurde Hendrik Keilwitz zum neuen stellv. Gruppenführer der II. Gruppe gewählt.

Per Handschlag wurden Marieke Cammann, Rahimi Rahimullah, Hendrik Keilwitz, Laurin Habermann, Jannis Hennecke und Axel Stilke in der Feuerwehr aufgenommen.
Nachdem die folgenden Kameraden ihre Truppmannausbildung Teil 1 erfolgreich abgeschlossen haben, ernannte Ortsbrandmeister Meiners die Anwärter
Marcel Götze, Jonas Hennig, Adrian Lapadat-Barbu, Tom Schudlik, Jannis Hennicke, Laurin Habermann und Axel Stilke zu Feuerwehrmännern.
Anschließend beförderte er Dennis Bechstein, Mirko Burat und Lars Freiberg zu Oberfeuerwehrmännern und Arne Deecke zum 1.Hauptfeuerwehrmann.

Die Kameraden Karsten Thies und Günter Schumeier wurden nach Erreichen der Altersgrenze mit einem Präsent in die Altersabteilung verabschiedet.
In Anerkennung langjährig erworbener Verdienste im Brandschutz und bei der Hilfeleistung der Feuerwehren des Landes Niedersachsen wurde den Kameraden Jürgen Meier und Sven Thies das Feuerwehrehrenzeichen für 25jährige Verdienste des Landes Niedersachsen verliehen.
Das Feuerwehrehrenzeichen für 40jährige Verdienste wurde Helmut Flesch verliehen. Gemeindebrandmeister Horst Busch beförderte Christoph Röver zum Oberlöschmeister.

Es folgten die Beförderungen und Ehrungen des Musikzuges. Musikzugführer Peter Trumann beförderte Jana Liebert zur Obermusikerin. Ivonne Trumann wurde zur Hauptmusikerin befördert, im Anschluss erhielt sie noch die Ehrennadel der Bundesvereinigung Deutscher Musikerverbände e.V. in Silber für 20 jährige Tätigkeit.
Allen Geehrten und Beförderten wurde nach guter alter Feuerwehrsitte mit einem dreifachen „Gut Wehr“ herzlich gratuliert. Nach dem Punkt Verschiedenes schloss Ortsbrandmeister Meiners die Versammlung mit dem Spruch „Allzeit gut Wehr“.

Geehrte und Beförderte der Ortsfeuerwehr Lachendorf

Text + Foto:
Michael van der Ahe

stellv. Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Lachendorf

Brand eines Holzunterstands neben einem Wohngebäude
Am 09. Februar 2018 um 13:00 Uhr Alarm für die Ortsfeuerwehren Lachendorf und JaLuBu.
In Lachendorf brannte ein Holzunterstand neben einem Wohngebäude.
Das Feuer haben zwei Feuerwehrkameraden auf dem Weg von der Arbeit nach Hause entdeckt.
Mit Wassereimern wurde die Brandbekämpfung eingeleitet, bis das Lachendorfer Tanklöschfahrzeug (TLF) vor Ort war.
Der Holzstapel wurde mit dem Schnellangriff und Wasser aus dem TLF abgelöscht.
Nach ca. 45 Minuten war der Einsatz beendet.

Text + Foto:
Michael van der Ahe

stellv. Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Lachendorf

- JANUAR -

Vollbrand eines Containers in der Ahnsbecker Straße
Während des zweiten Übungsdienstes mit dem neuen Defilbrilator kam es um 20:28 Uhr zum zweiten Alarm des Tages für die Ortsfeuerwehr Lachendorf am 18. Januar 2018.
Laut Funkmeldeempfänger sollte es auf dem Hinterhof einer Bäckerei in der Ahnsbecker Straße brennen.
Vor Ort eingetroffen stellte sich heraus, das ein Container in Vollbrand stand. Dieser wurde durch einen Trupp unter Atemschutz mittels Schaum abgelöscht.
Vor Ort waren drei Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Lachendorf, die Polizei sowie der Rettungsdienst. Die ebenfalls alarmierte Ortsfeuerwehr JaLuBu
konnte die Einsatzfahrt abbrechen und zurück ins Feuerwehrhaus fahren.
Nach ca 30 Min. konnten die Lachendorfer Kameraden wieder einrücken und der Dienst mit dem DRK konnte fortgesetzt werden.

Text:
Michael van der Ahe
stellv. Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Lachendorf

Fotos:
Sven Meiners
Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Lachendorf

Baum auf Fahrbahn in der Straße Im Gehege
Am 18. Januar 2018 um 16:06 Uhr Alarm für die Ortsfeuerwehr Lachendorf. Baum auf Fahrbahn in der Straße Im Gehege.
10 Kameraden waren etwa eine Stunde im Einsatz.

Text + Fotos:
Michael van der Ahe
stellv. Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Lachendorf

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Lachendorf

Am 16. Januar 2018 fand im Feuerwehrhaus Lachendorf die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Lachendorf statt.
Jugendfeuerwehrwart Dennis Bechstein begrüßte 21 Jugendfeuerwehrmitglieder, den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Stefan Dehmel,
Gemeindejugendfeuerwart Michel Klie, Ortsbrandmeister Sven Meiners und seinen Stellvertreter Michael van der Ahe,
sowie die Betreuer der Jugendfeuerwehr.

Nach der Verlesung des Protokolls hielt Bechstein seinen Jahresbericht.
Das Jahr 2017 war für die Jugendfeuerwehr Lachendorf ein ganz besonderes Jahr, geprägt von vielen Ereignissen.
Im vergangenen Jahr konnte die Jugendfeuerwehr sieben neue Mitglieder begrüßen, wiederum verließen fünf Mitglieder die Jugendfeuerwehr.
Einer davon wurde an die Einsatzabteilung übergeben. Somit leisteten 22 Jugendliche, aufgeteilt in 17 Jungen und 5 Mädchen, im Jahr 2017
45 Dienste mit einer Gesamtstundenzahl von 184,5 Stunden.
Diese teilen sich auf in 10 Stunden öffentliche Arbeit, 46 Stunden allgemeine Jugendarbeit und 128,5 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung.
Sieben Jugendliche konnten erfolgreich die Jugendflamme Stufe 1 und 10 Jugendliche die Jugendflamme Stufe 2 erwerben.
Weiter nahm die Jugendfeuerwehr am Samtgemeindezeltlager teil, besuchte die Flughafen Feuerwehr in Hannover
und veranstaltete zum Jahresende den eigenen 24-Stunden-Workshop im Feuerwehrhaus.
Zum Abschluss bedankte Bechstein sich bei den Betreuern, der Feuerwehrführung, Samtgemeindejugendfeuerwehrwart Michel Klie
und natürlich den Jugendlichen, die mit vollem Elan und Leidenschaft ihren Dienst verrichtet haben.

Nach der Verlesung des Kassenberichtes standen Wahlen auf der Tagesordnung.
Zum stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart wurde Hendrik Keilwitz einstimmig von den Jugendlichen gewählt.
Ebenfalls einstimmig wurden Jugendsprecher Pepe Köbke und sein Stellvertreter Lasse Meier gewählt.
Mit 38 Diensten hatte Michel Thies in 2017 die meiste Dienstbeteiligung. Den Wanderpokal für die meisten Dienststunden mussten sich Lasse Meier
und Michel Thies mit je 145,7 Stunden teilen.
Nach den Grußworten der Gäste verteilte Jugendfeuerwehrwart Bechstein noch die neuen Dienstpläne
und lud zum gemeinsamen Essen ein.

Text + Foto:
Isabell Ehms
Pressewartin der Feuerwehren in der Samtgemeinde Lachendorf

Von Links: Stefan Dehmel, Sven Meiners, Pepe Köbke, Dennis Bechstein,
Michel Thies, Hendrik Keilwitz, Lasse Meier, Michel Klie, Michael van der Ahe

Fehlalarm Brandmeldeanlage
Am 09.01.2018 um 10:17 Uhr Alarm für die Ortsfeuerwehr Lachendorf.
Die Brandmeldeanlage einer Seniorenresidenz hatte ausgelöst.
Es handelte sich um einen Fehlalarm. Vor Ort waren 12 Kameraden.
Die Anlage wurde zurück gesetzt und die Feuerwehr konnte abrücken.

Text:
Michael van der Ahe
stellv. Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Lachendorf

Der neue Dienstplan der Ortsfeuerwehr Lachendorf ist online

Dienstplan 2018
Druckversion

Vermutlicher Brand eines Carports im Südfeld in der Silvesternacht
Am 01.01.2018 um 1:20 Uhr Alarm für die Ortsfeuerwehren Lachendorf und JaLuBu zu einem B 2 (Brand Stufe 2).
Es sollte an einem Carport im Südfeld brennen. Es handelte sich aber um einen Haufen Feuerwerkskörper, die brannten.
Diese wurden mittels Schnellangriff mit Wasser aus dem TLF (Tanklöschfahrzeug) abgelöscht.
Die sechs Kameraden aus JaLuBu konnten die Einsatzfahrt abbrechen.
Vor Ort waren 18 Kameraden, Polizei und der stellv. Gemeindebrandmeister. Nach 5 Minuten konnte wieder eingerückt werden.

Text + Foto:
Michael van der Ahe
stellv. Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Lachendorf