Musikzug Historie

Das Gründungsdatum des Musikzuges kann leider nicht genau bestimmt werden, die ersten Zusammenkünfte des Musikzuges sind aber wohl im selben Jahr wie die Gründung der Ortsfeuerwehr Lachendorf gewesen und zwar im Jahre 1904.
Der erste Musikzugführer der in den Unterlagen vermerkt ist, war Adolf Havekost aus Oppershausen, der zusammen mit Franz Schmidt aus Lachendorf die Kapelle geleitet hat.
Geübt wurde zu der Zeit am Sonntagnachmittag unter den Eichen, wo heute das Lachendorfer Rathaus steht.

Durch den 1. und 2. Weltkrieg und den folgenden Nachkriegsjahren war es für den Musikzug sehr schwer, so dass Adolf Havekost fast alle Noten selber schrieb und die Musiker Ihre Instrumente selber in Stand halten mussten.

Nach Ende des 2. Weltkrieges wurde der Übungsabend auf Freitags verlegt, wo im damaligen Gasthaus Lindenhof im kleinen Saal geübt wurde.

1947 trat Emil Görtz in die Feuerwehr Lachendorf und somit auch in den Musikzug ein, in den folgenden Jahren war Emil der federführende Teil des Musikzuges dem es zu verdanken ist, dass der Musikzug bis heute stetig gewachsen ist.

1964 starb der damalige musikalische Leiter Michael Raidel, was fast zur Auflösung des Musikzuges geführt hätte, wenn Emil Görtz nicht die Leitung des Musikzuges übernommen hätte, da die meisten Musiker aufgehört hatten.

1965 war ein wichtiges Jahr für den Musikzug, denn Emil Görtz übernahm die Leitung der Kapelle als Musikzugführer und suchte das ganze Jahr nach Verstärkung. Welches nach vielen Gesprächen und Überzeugungsarbeiten dann auch 13 neue Musiker hervorbrachte und einen neuen Aufschwung brachte.

Geübt wurde inzwischen im neu erbauten Feuerwehrhaus im Rehrkamp, wo die neuen Musiker, die keinerlei Noten und Instrumentenkenntnisse hatten, von Emil Görtz erst mal eine Grundausbildung bekamen.

1968 hat der damalige stellvertretende Ortsbrandmeister Willi Brennecke seine Kontakte zur Celler Feuerwehr spielen lassen und somit konnte Georg Kanngießer Stabsmusikmeister a. D. als neuer musikalischer Leiter für den Musikzug gewonnen werden und somit die Qualität der Musik nochmals gesteigert werden.
Da Emil Görtz bis dato überragende Arbeit geleistet hatte, führte er zusammen mit Georg Kanngießer die Kapelle weiter.

In den folgenden Jahren konnte sich der Musikzug somit immer weiter vergrößern und die Musik konnte sich etablieren.

1973 stellte Emil Görtz das Amt als Musikzugführer zur Verfügung und somit wurde Dieter Silberstein als neuer Musikzugführer gewählt.

1974 wurde Emil Görtz aufgrund seiner Leistungen bei der Feuerwehrmusik als Ehren-Musikzugführer ausgezeichnet.

1975 am 08. Mai wurde der Partnerschaftvertrag zwischen der französischen Stadt Bricquebec in der Normandie und Lachendorf unterzeichnet, seit diesem Zeitpunkt pflegt der Musikzug eine innige Beziehung mit der Stadtkapelle „Les Persévérants“ aus Bricquebec und fährt jedes Jahr am letzten Juliwochenende zum Sainte Anne Fest.
Im selben Jahr trat Andrea Schedler (geb. Hennig) als erste Feuerwehrmusikerin in den Musikzug ein.

1979 legte Dieter Silberstein sein Amt als Musikzugführer ab und Willi Röver wurde neu gewählt.

1982 wurde Willi Röver als Musikzugführer wieder gewählt und ebenfalls in diesem Jahr wurde er als Kreisstabsführer eingesetzt.

1988 legte der damalige musikalische Leiter Martin Raidel sein Amt nieder und die Ära Hans-Jörg Seilers begann.

1989 wurde nach Grenzöffnung der ehemaligen DDR durch den Musikzug in der Helmstedter Fußgängerzone ein selbstgewählter freiwilliger Auftritt durchgeführt und somit war der Musikzug bei diesem Stück neue Deutsche Geschichte auch dabei.

1990 – eine herausragende Ehrung für Emil Görtz und ein schwerer Verlust für den Musikzug –

Am 08. Februar wurde Emil Görtz im Alter von 80  Jahren die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für seine Verdienste in der Feuerwehrmusik im Lachendorfer Rathaus verliehen.
Nur 4 Tage später verstarb Willi Brennecke, der Mann, der die Kapelle geprägt hat wie kein anderer.

1991 gab Willi Röver sein Amt als Musikzugführer ab und Hans-Jörg Seiler wurde einstimmig neu gewählt. Ab diesem Zeitpunkt vereinigte er den Posten des Musikzugführers und des musikalischen Leiters.

1998 / 1999
Am 01. Oktober 1998 wurde eine neue Jugendgruppe gegründet, bei der 14 neue Musikerinnen / Musiker ausgebildet wurden, um den Fortbestand des Musikzuges weiterhin sicher zu stellen.

Am 07. Mai 1999 verstarb Emil Görtz, der Mann, der den Musikzug 1965 wieder zusammengeführt hat und der zu diesem Zeitpunkt mit 90 Jahren das älteste Mitglied des Musikzugs war.

2003 mussten 4 Kameraden des Musikzuges zu Grabe getragen werden, darunter der ehemalige Musikzugführer Willi Röver und der ehemalige musikalischer Leiter Martin Raidel.

2010 gab Hans-Jörg Seiler nach über 19-jähriger Tätigkeit sein Amt als Musikzugführer ab und Peter Trumann wurde am 7. Mai in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung neu gewählt.

2016 gab Hans-Jörg Seiler nach über 28-jähriger Tätigkeit sein Amt als musikalischer Leiter ab und am 10. September wurde Hans-Jörg im Rahmen einer Feierstunde im Feuerwehrhaus verabschiedet.